PM SX Supercross Stuttgart 2016

KMP-Honda-Repsol-Racing Team erlebt Höhen und Tiefen zum Auftakt der Hallensaison

Am vergangenen Wochenende startete der ADAC SX Cup 2016/2017 in der Stuttgarter Hanns-Martin-Schleyer-Halle. KMP-Honda-Repsol-Racing war mit vier Fahrern in der SX1 und der SX2 Klasse vertreten und konnte ein Highlight setzen.

Nur wenige Wochen nach dem Ende der ADAC MX Masters, begann am vergangenen Wochenende in Stuttgart die Supercross-Saison. Der ADAC SX Cup besteht traditionell aus vier Veranstaltungen. Wie schon im letzten Jahr finden die ersten drei Events direkt nacheinander statt. Angefangen in Stuttgart am vergangenen Wochenende, über München an diesem Wochenende und der Veranstaltung in Chemnitz am Wochenende danach, bevor im Januar das traditionelle Finale in Dortmund ausgetragen wird.

Zack Williams ging für das KMP-Honda-Repsol-Racing Team in der SX1-Klasse an den Start. Der Amerikaner musste sich zunächst an Maschine und Strecke gewöhnen und begann mit einem siebten Platz im Vorlauf am Freitag. Am Samstag kam Williams schon besser zurecht, wurde aber in einen unglücklichen Vorfall mit seinem Teamkollegen verwickelt und konnte nach einem Sturz im Vorlauf nicht weiter antreten. In München ist Williams wieder am Start.

Nach einer ersten erfolgreichen Outdoor-Saison bekommt Kevin Fors auch beim Supercross die Chance, in KMP-Honda-Repsol-Racing Team Farben an den Start zu gehen. Der Belgier sammelte mit Platz neun im Vorlauf am Freitag erste Erfahrungen auf der komplizierten Strecke und stürzte nach einem Fehler im Vorlauf am Samstag, wobei er Williams mit zu Boden riss. Fors blieb unverletzt und freut sich bereits darauf, seine Supercross-Fähigkeiten an diesem Wochenende weiter auszubauen.

In der SX2-Klasse schickte das deutsche Team aus Ketsch den talentierten Joel Anton Costas in die Rennen, der schon im Qualifying-Lauf am Freitag ein wahres Highlight setzen konnte. Der Spanier fiel nach dem Start zunächst auf Position neun zurück, kämpfte sich aber sukzessive wieder nach vorn und sicherte sich schließlich sogar den Sieg im Rennen, was ihm den direkten Finaleinzug bescherte. Doch schon im ersten der beiden Finalläufe stürzte er in aussichtsreicher Position liegend und musste das Rennwochenende mit einer Beinverletzung unglücklicherweise frühzeitig für Beendet erklären. Glücklicherweise brach sich der junge Pilot nichts und kann ebenso in München wieder am Startgatter stehen.

Filippo Bonazzi ist ein weiterer Neuzugang im KMP-Honda-Repsol-Racing Team. Der Italiener kann auf Supercross-Erfahrung in seinem Heimatland zurückblicken, musste sich aber erst einmal an Streckenführung und Untergrund in der deutschen Halle anpassen. In Qualifikationsrennen am Freitag belegte Bonazzi den siebten Platz, den er sich auch im Qualifikationsrennen am Samstag sichern konnte. Für eine Finalteilnahme reichte es zum Auftakt noch nicht, doch der Neuzugang ist hoch motiviert, schon an diesem Wochenende noch zuzulegen.

Zack Williams: „Mein erstes Rennwochenende im KMP-Honda-Repsol-Racing Team hatte einige Höhen und Tiefen. Das Team ist super nett und sie arbeiten sehr hart. Die Strecke und ein neues Bike machten es ziemlich schwer, mich erst einmal an alles zu gewöhnen und gleich Rennen zu fahren. Daher waren meine Ergebnisse in Stuttgart nicht allzu toll. Ich wurde am Samstag zudem abgedrängt und am Bein verletzt und musste genäht werden. Damit war der zweite Abend schon früh gelaufen. Danach habe ich mich etwas ausgeruht und bin jetzt mehr als bereit, in München stark wieder zurückzukommen. Ich kann Alex, dem ganzen KMP-Honda-Repsol-Racing Team und allen Unterstützern des Teams gar nicht genug danken!“

Kevin Fors: „Ich habe mich sehr auf das erste Supercross-Event gefreut und war von der Strecke stark beeindruckt, sobald ich in Stuttgart ankam. Allerdings sah sie auch sehr schwierig aus, also bin ich am Freitag ziemlich nervös, aber auch sehr motiviert. Ich bin Schritt für Schritt herangegangen und habe versucht, in einen anständigen Rhythmus zu kommen. Aber es lief nicht ganz so gut, wie ich erwartet hatte. Am Samstag wurde es schon besser, aber aufgrund eines Fehlers im Vorlauf bin ich leider mit Zack kollidiert, was mir sehr leid tat. Und damit war die erste Runde leider schon gelaufen. Ich bin sehr enttäuscht, dass ich nicht mehr herausholen konnte, aber gleichzeitig auch noch immer super motiviert, es an diesem Wochenende besser zu machen. Vielen Dank an Alex und das ganze Team für diese Chance, auch im Supercross anzutreten.“

Joel Anton Costas: „In den Freien Trainings haben wir erst einmal damit angefangen, das Motorrad na mich anzupassen, denn für mich war alles neu. Ich hatte kein Problem damit, mich an das Motorrad anzupassen, das Fahrwerk war perfekt, der Motor, alles hat sich von Anfang an wirklich gut angefühlt. Im Training war ich direkt gut unterwegs und nachdem ich beim Start zum Qualifikationsrennen zunächst zurückgefallen bin, 

 

konnte ich mich bis auf die erste Position nach vorne kämpfen und schließlich gewinnen. Beim Start zum ersten Finale bin ich richtig gut weggekommen und lag auf Position zwei, doch dann bin ich gestürzt, habe Positionen und meinen Rhythmus verloren. Ich bin am Triple zu kurz gesprungen und habe mir dabei den Fuß verletzt, wodurch ich in Stuttgart nicht mehr weiterfahren konnte. Aber glücklicherweise ist nichts gebrochen und ich bin in München an diesem Wochenende wieder am Start.“

Filippo Bonazzi: „Das Wochenende in Stuttgart war wirklich schwierig für mich, denn ich bin zum ersten Mal in der ADAC SX Serie angetreten. In Italien bin ich schon immer Supercross gefahren, aber die Strecken hier in Deutschland scheinen ganz anders zu sein… sehr eng und der Untergrund war zumindest in Stuttgart sehr weich. Dadurch hatte ich das ganze Wochenende über Probleme, in meinen Rhythmus zu kommen. Ich konnte mich leider an beiden Tagen nicht für die finalen Rennen qualifizieren. Ich wurde in beiden Qualifying-Rennen Siebter, nach schlechten Starts und vielen Fehlern. Ich freue mich jetzt aber schon sehr auf München und ich werde mein Bestes geben, um mich dort für die Finale zu qualifizieren.“

Alex Karg, Teamchef: „Zunächst einmal müssen wir festhalten, dass wir ein Outdoor-Team sind, uns beim Supercross im Winter aber trotzdem präsentieren wollen. Die Verletzungsserie in unserem Team scheint allerdings leider nicht abzureißen. Das Qualifikationsrennen in der SX2 war sehr positiv, denn Joel Anton Costas war richtig gut unterwegs und hat gewonnen, obwohl er den Start verschlafen hat und danach von Platz neu bis an die Spitze zurückgefahren ist. Das hat uns sehr positiv gestimmt, doch umso schlimmer war es auch, dass er sich danach am Fuß verletzt hat und nicht mehr weiterfahren konnte. Glücklicherweise hat er sich dabei nichts gebrochen, seine Schmerzen werden besser und er kann an diesem Wochenende wieder antreten. Kevin hat einen Fahrfehler gemacht und Zack mit hineingezogen. Zack musste daraufhin ins Krankenhaus, weil er sich den Kupplungshebel in den Oberschenkel gerammt hat. Er wurde genäht, aber ist ebenso dieses Wochenende wieder voll einsatzbereit. Wir sind also wieder vollzählig. Die Ergebnisse waren dadurch natürlich nicht so positiv wie erhofft. Kevin will sich zum ersten Mal  im Supercross versuchen, wir machen ihm also keinen Druck. Er soll Spaß haben, aber das Ganze natürlich auch nicht übertreiben, denn die Outdoor-Rennen nächstes Jahr haben oberste Priorität.“