PM Holzgerlingen MX-Masters 2016

KMP-Honda-Repsol-Racing Team mit versöhnlichem Saisonabschluss in Holzgerlingen

Mit Top-10-Ergebnissen konnten Jeremy Delince und Kevin Fors die ADAC MX Masters Saison zum Finale mit einem Hoch abschließen. Ruben Schmid und Pascal Jungmann zeigen starke Leistung im Junior Cup.

Holzgerlingen war am vergangenen Wochenende Gastgeber des letzten Rennwochenendes der ADAC MX Masters. Bei schwierigsten Wetterbedingungen konnten beide KMP-Honda-Repsol-Racing Team Piloten Jeremy Delince und Kevin Fors jeweils ein Top-10-Ergebnis einfahren und eine Saison voller Höhen und Tiefen damit erfolgreich abschließen. Ruben Schmid zeigte sich unter den Piloten des ADAC MX Junior Cup in besonders starker Form und holte einen vierten Platz im ersten und einzigen Rennen der Nachwuchsserie, das aufgrund der Wetter- und Streckenbedingungen besonders kurz ausfiel.

ADAC MX Masters

Nach seiner Verletzung und einem noch etwas angeschlagenen Comeback zur vorletzten Meisterschaftsrunde in Gaildorf zeigte Jeremy Delince an diesem Wochenende wieder seine Klasse. Im Zeittraining fuhr er die zweitschnellste Zeit seiner Gruppe und lieferte zwei starke Rennen ab. Nach Dauerregen waren die Streckenbedingungen auf dem 1,8 Kilometer langen Kurs besonders schwierig.

Delince fiel dem Schlamm im ersten Lauf zum Opfer und stürzte in der sechsten Runde. Kurz darauf wurde das Rennen aber aufgrund der unzumutbaren Streckenbedingungen abgebrochen und die letzte volle Runde gewertet, in der der Belgier Zwölfter war. Im zweiten Lauf lieferte der 26-Jährige eine solide Leistung ab und fuhr trotz eines weiteren Sturzes den achten Platz nach Hause. In der Gesamtwertung schließt Delince trotz zwei verletzungsbedingt ausgelassener Runden auf dem zwölften Platz ab.

Kevin Fors ging ebenso stark ins Wochenende. Er sicherte sich den achten Platz seiner Gruppe im Zeittraining. Im verkürzten ersten Lauf schloss der Belgier als Zehnter ab und konnte damit sein bestes Ergebnis in dieser Saison noch einmal wiederholen. Das zweite Rennen beendete Fors auf Rang zwölf. Seine ersten ADAC MX Masters Saison schließt der 24-Jährige auf Position 16 der Gesamtwertung ab.

Beide Piloten sind bereits für die ADAC MX Masters Saison 2017 im KMP-Honda-Repsol-Racing Team bestätigt und werden den ganzen Winter über trainieren, um ihre Leistungen aus dieser Saison noch zu steigern.

ADAC MX Junior Cup

Ruben Schmid beeindruckte im ADAC MX Junior Cup auf dem schwäbischen Kurs. Nachdem er die sechstschnellste Runde im Zeittraining gefahren war, belegte Schmid im ersten und einzigen Rennen, das schon in der zweiten Runde aufgrund der Streckenbedingungen abgebrochen werden musste, den vierten Platz. Pascal Jungmann sicherte sich die neunte Position im Zeittraining, stürzte unter den widrigen Bedingungen im Rennen jedoch. Dennoch wurde er noch auf Position 18 gewertet.

Nina und Nico Baumgärtner sowie Marlon Schmidt konnten sich nicht für das Rennen qualifizieren. Nico Baumgärtner und Schmidt zeigten aber im Last Chance Rennen eine starke Vorstellung zum Abschluss der Saison. Während Baumgärtner auf Position zwölf landete, belegte Schmidt am Ende die 14. Position.

Stimmen

Jeremy Delince: „Mein Wochenende war insgesamt ziemlich gut. Ich habe in den letzten Wochen hart gearbeitet und war viel zuversichtlicher als in Gaildorf. Das haben wir auch direkt am Samstag mit Platz zwei gesehen. Der Sonntag war etwas anders mit dem Regen den ganzen Tag, wodurch die Strecke wirklich hart zu fahren war. Das erste Rennen wurde zum Glück abgebrochen. Durch den ganzen Schlamm war das Bike so schwer, dass ich es nicht mehr kontrollieren konnte. Im zweiten Rennen haben sie hart an der Strecke gearbeitet und es sah besser aus. Ich hatte Probleme mit meiner Brille, also musste ich sie abnehmen und danach ging es viel besser. Zu Beginn war ich nicht so konzentriert und bin gestürzt, konnte mich aber noch zurückkämpfen und wurde Achter. Ich war glücklich über mein Tempo und darüber, wie ich gefahren bin. Ich möchte dem ganzen Team, Freunden und allen Leuten um uns herum danken, dass sie uns das ganze Jahr über geholfen haben. Wir hatten viele Tiefpunkte mit Verletzungen, aber dennoch konnten wir einen Sieg feiern! Jetzt werde ich mich etwas ausruhen, um wieder komplett zu genesen. Gleichzeitig konzentriere ich mich aber schon komplett auf 2017.“

Kevin Fors: „Schon am Samstag im Training war ich Viertschnellster, das war gut. Im Qualifying war es etwas schlechter und ich wurde Achter. Am Sonntag hatte sich die Strecke durch das Wetter extrem verändert und im Warm-Up hatte ich überhaupt nicht mehr das gute Gefühl wie zuvor. Mein Start im ersten Rennen war nicht allzu schlecht und ich versuchte meinen Rhythmus das ganze Rennen über zu halten. Außerdem habe ich versucht, keine Fehler zu machen, denn ich wusste, dass das Rennen in diesen Bedingungen dann sofort vorbei wäre und so bin ich auf dem zehnten Platz gelandet. Im zweiten Rennen war mein Start nichts o toll und ich musste erst einmal wieder aufholen. Ich habe versucht genauso wie im ersten Rennen zu fahren, blieb konzentriert und auf dem Bike sitzen. Am Ende brachte mir das den zwölften Platz ein. Ich bin zufrieden mit dem Abschluss-Wochenende, denn die Bedingungen waren wirklich hart. Ich danke meinem KMP-Honda-Repsol-Racing Team und all den Leuten um mich herum für die Unterstützung in dieser Saison.“

Teamchef Alex Karg: „Der Samstag war richtig gut für unsere Masters-Piloten. Auch für Pascal lief es gut, aber Ruben war richtig beeindruckend. Marlon und Nico haben sich zum Abschluss noch ein gutes Last Chance Rennen geliefert, das war auch ok. Die Bedingungen am Sonntag waren kaum zumutbar, daher war es auch mehr als nötig, das Rennen des Junior Cups abzubrechen. Die Großen sind ihre Rennen tapfer gefahren. Jeremy und Kevin waren ziemlich gut dabei. Wir hatten eine Saison voller Höhen und Tiefen vom Sieg in Aichwald bis zum tragischen Unfall in Bielstein. Es war schade, dass diese Saison jetzt bei derartigen Bedingungen ein Ende finden musste, aber wir müssen es immer nehmen, wie es kommt. Jeremy ist am Ende der Saison nach zwei Verletzungspausen auf dem zwölften Rang. Das ist nicht ganz das, was wir uns erhofft haben, weil sein Tempo wesentlich weiter vorn ist. Hier hat er sich aber gut zurück gezeigt. Ich bin froh, dass er und auch Kevin uns nächstes Jahr erhalten bleiben und bin mir sicher, dass wir unsere Leistungen aus dieser Saison noch weiter ausbauen können. Jetzt fahren wir ein bisschen Supercross, konzentrieren uns aber dann ganz schnell wieder voll auf die nächste Outdoor-Saison. Wir sind hoch motiviert für das nächste Jahr.“