PM – MX Masters Möggers 01.06.19 – 02.06.19

Erneut starkes Ergebnis für KMP Honda Racing in Möggers.

 Zur zweiten Runde der ADAC MX Masters 2019 in Österreich startete Neuzugang Valentin Guillod (MX Masters) aus der Schweiz zum ersten Mal für das Team. Er konnte mit einem fünften Gesamtrang auch sofort überzeugen, in einem Feld das mit einigen bekannten Namen aus der MXGP gefüllt war. Josiah Natzke (MX Youngsters) knüpfte mit einem 5. Platz an den spektakulären Auftritt in Drehna an, wurde aber im zweiten Lauf durch Elektrikprobleme etwas eingebremst. Erneut schnell auch KMP Honda Racing Veteran Jeremy Delince (MX Masters) der nach formidablem Start unverschuldet zu Boden ging und sich dabei an der Schulter verletzte.

 Alexander Karg (Teamchef)

 Das war eine solide Leistung in Möggers. Ist natürlich etwas schade dass uns eine Verletzung und ein kleines Elektrik Problem so viele Punkte gekostet haben, aber das kommt immer mal vor. Trotzdem sind wir mit dem ganzen Team dann erfolgreich und haben uns dadurch auch in der Team Wertung auf den dritten Platz geschoben, nur knapp hinter dem zweiten. Immer wieder geht der Dank an unsere Sponsoren die das ermöglichen.

 

Valentin Guillod (MX1)

 In der Qualifikation habe ich mich auf der Strecke richtig wohl gefühlt, es war recht technische mit vielen Wellen und Spurrillen. Ich habe dann in meiner Gruppe die Pole geholt. Im ersten Rennen war ich etwas zu verspannt auf dem Motorrad nicht locker wie sonst. Nach einem ordentlichen Start war ich vierter und hab versucht Ullrich anzugreifen aber ich bin nicht richtig vorbeigekommen. Dadurch habe ich etwas arm pump bekommen und bin dann auf einem guten 5. Platz ins Ziel. Für den zweiten Lauf war ich richtig motiviert noch besser abzuschneiden. Ich habe mich auf dem Motorrad gut gefühlt und war auf dem dritten, allerdings haben mich gegen Ende bei der Hitze doch etwas die Kräfte verlassen und ich bin noch auf P5 zurückgefallen. Ich bin ein klein wenig enttäuscht, weil ich wollte eigentlich auf dem Podium stehen, aber trotzdem ein richtig gutes Wochenende. Danke an Alex und die KMP Family für die tolle Unterstützung.

 

Jeremy Delince (MX1)

 Mein Wochenende gestaltete sich schwierig. Ich kam nicht sofort so gut zurecht mit der Strecke und war dadurch nur elfter in meiner Gruppe und konnte mir keinen besonders guten Startplatz aussuchen. Sonntag habe ich mich besser gefühlt. Ich hatte einen perfekten Start und war in der ersten Reihe dabei. Ein anderer Fahrer ist leider mit seinem Lenker in mich reingefahren in der ersten Kurve und hat damit meine Schulter ausgekugelt. Als Letzter bin ich dann los und auf P24 ins Ziel. Im zweiten Lauf bin ich mit Schmerzen gefahren, der Start war nicht ideal aber ich konnte mit P15 immerhin ein paar Punkte holen. Ich werde jetzt meine Schulter behandeln lassen und für das nächste Rennen fit sein.

Josiah Natzke (MX2)

Möggers war ein auf und ab für mich. In der Qualifikation war ich im ersten Streckenabschnitt der Schnellste aber im zweiten habe ich einiges an Zeit liegen lassen, daher dann P10 in meiner Gruppe. Ich habe dann lange überlegt was ich ändern kann und im ersten Lauf lief es super, nach gutem Start dann auf P5 ins Ziel. Ich habe mich richtig gut gefühlt und das Motorrad lief auch super. Im zweiten Lauf war der Start noch besser und ich lag auf P3, allerdings machte dann die Elektrik etwas Probleme und ich musste aufgeben. Wäre einfach zu gefährlich gewesen weiter zu fahren. Insgesamt aber ein gutes Wochenende, insbesondere meine Starts haben sich verbessert nachdem ich daran gearbeitet habe.

Arthur Steffen (MX Junior Cup)

 Im freien Training ist meine Kette gerissen, das hat mich dann für die Qualifikation ein wenig aus dem Konzept gebracht. Im Rennen war der Startplatz nicht so gut und ich musste nach vorne fahren, ein 19. Platz waren immerhin Punkte. Im Zweiten Rennen war der Start auch besser und ich konnte mit P16 mich verbessern. Damit bin ich zufrieden, aber es geht noch besser, ich freue mich schon auf das nächste Rennen.

 Nikolai Malinov (MX2)

Ich bin froh dass ich hier fahren konnte, ich habe letzten Monat meine Hand gebrochen und bin dann vor zwei Wochen das erste Mal wieder auf dem Motorrad gesessen. Ich habe mich qualifiziert und war dann am Ende auf P33 in beiden Rennen. Ich hatte noch etwas mit den Schmerzen zu kämpfen, ich werde mich jetzt weiter fit machen und freue mich auf das nächste Rennen.

Tom Oster (MX2)

 Die Strecke in Möggers macht mir großen Spaß und im freien Training fühlte ich mich relativ wohl auf dem Motorrad. Die Quali war durch den Abbruch zwischendurch etwas chaotisch und ich konnte daraufhin leider keine Runde ohne Fehler zu Ende fahren. Im LCQ hatte ich einen sehr schlechten Start und fuhr in den ersten Runden bis auf P13 vor, wo ich dann auch finishte. Auch wenn die Ergebnisse nicht die sind die ich zeigen kann und will. Ich kann auf jeden Fall einige positive Dinge aus dem Wochenende mitnehmen und war auch relativ zufrieden mit meinem Speed und ich fühlte mich ganz gut, obwohl ich nach meiner Fußverletzung erst eine Woche wieder auf dem Motorrad sitze. Ein Schritt in die richtige Richtung und ich werde weiter an mir arbeiten. Danke an das gesamte Team für die Arbeit.

Marco Fleißig (MX1)

Dieses Wochenende ging es endlich wieder auf eine Hartboden Strecke nach Möggers. Im freien Training hatte ich Probleme gute Spuren zu finden und konnte somit keinen richtig schnelle runden fahren. Das Zeittraining verlief dann schon ein bisschen besser und ich konnte die ein oder andere schnelle Runde fahren. Leider reichte meine Zeit nicht für eine direkte Qualifikation und somit musste ich das LCQ  fahren. Dort bin ich am Start super weggekommen und war unten den ersten 5.  Gegen Ende des Rennen fiel ich aber einige Plätze zurück und konnte keinen richtigen Speed aufbauen.  Somit konnte ich mich nicht für den Sonntag qualifizieren.

Pascal Jungmann (MX2)

Möggers ist hinter mir und ich muss sagen ich bin nicht zufrieden mit meiner Leistung. Im Training war ich noch gut dabei mit den Zeiten leider konnte ich nicht wie die anderen Fahrer meine Zeit verbessern im Zeitraining. Im Last Chance war der Wurm drin ich bin mittelmäßig aus dem Gatter raus gekommen und der Fahrer vor mir hat mir einen großen Stein auf die Brille geschleudert. Dieser Stein hat dann mein Glas von der Brille so verbogen dass ich auf dem einem Auge nur noch alles verschwommen sehen konnte.  Ich bin dann vom letzten Platz aus auf P17 vorgefahren mit dem Sicht Handicap.