PM ADAC MX-Masters Jauer 29.04.17 – 30.04.17

In Jauer lud der ADAC zur zweiten Veranstaltung der ADAC MX Masters Serie. Auf der sehr schnellen und harten Strecke blieben die Fahrer leider etwas hinter den eigenen Erwartungen zurück.

Das Team musste weiterhin mit kleinerer Mannschaft antreten da Lars Reuther (MX1) und Enzo Steffens (MX2) beide verletzungsbedingt aussetzen mussten. Die Piloten konnten sich in der Quali gut behaupten und direkt für die Läufe qualifzieren. Am Sonntag bei den Rennen war der Erfolg dann doch verhalten, jedoch mit einigen positiven Highlights.

Jeremy Delince (BEL) konnte sich mit der 11. Zeit in der Qualifikation in der Mitte des Gatters positionieren. Als technischer Fahrer kam er auf der sehr schnelle Strecke die wenige Schwierigkeiten bot aber ein sehr hohes Tempo verlangte nicht so 100% zurecht und landete auf dem enttäuschenden 34. Platz. Im zweiten Lauf ging es dann ein Stück nach vorne und er konnte noch 5 Punkte für die Meisterschaft sichern mit einem 16. Platz.

Kevin Fors (BEL) hat am Sonntag nicht so recht einen Rhythmus finden können und musste dann im ersten Lauf nach einem Sturz in den Whoops aufgeben. Der zweite Lauf lief nach schlechtem Start besser aber beendete ihn als 29. nicht in den Punkterängen.

Der MX2 Pilot Joel Anton Costas (ESP) ist nach seiner Verletzung wieder für das Team bei den Rennen am Start. Vom Gatter weg ist er mit seiner KMP Honda CRF250R auch super gestartet an der 5. Position, konnte dann aber konditionell nach der langen Verletzungen das Rennen nicht durchziehen und sah als 21. die Zielflagge. Im zweiten Lauf musste er dann mit Magen und Kreislaufproblemen aufgeben.

Pascal Jungmann (GER) im ersten Jahr auf einer MX2 Maschine unterwegs konnte sich leider nicht für die Wertungsläufe qualifizieren.  Junior Pilot Peter Königkonnte in beiden Läufen Punkte einsammeln, am Ende stand mit Platz 17 und 18 die Position 19 im Gesamt Klassement zu Buche.

Peter König:  Ich bin ja eher der Sandfahrer. Deshalb freue ich mich schon sehr, dass ich in Jauer Punkte geholt habe. Im zweiten Lauf war ich in einen Startcrash verwickelt. Vom Speed wäre da ein Platz nahe an den Top-Ten drin gewesen. Danke an das Team. Es hat mir wieder sehr viel Spaß gemacht.

Joel Anton Costas:  Ich werde sehr enttäuscht von meiner Leistung nach Hause fahren. Am Start bin ich sehr gut weg gekommen als fünfter aber habe den sehr schlimmen arm pump bekommen und konnte so nur als 21. abschließen. Im zweiten Lauf musste ich dann aufgeben weil ich Probleme mit dem Kreislauf bekommen habe. Danke an das Team, ich habe ein perfektes Motorrad und Team wo ich weiter wachsen kann und bald auch bessere Ergebnisse zeigen.

Pascal Jungmann:  Mit einer Zeit von 1:57.5 im freien Training und mit nur einer 1:58 im Zeittraining bin ich leider aktuell nicht so schnell, dass ich um die Qualifikationsplätze für das Rennen am Sonntag mitfahren kann. Als Umsteiger sollte mir das bewusst sein, dass dieses etwas Zeit benötigt. Auf Grund der letzten erfolgreichen Jahre in der 85 ccm und 150 ccm Serie ist es jedoch schwer damit zurechtzukommen. So stehe ich mir dann selber im Wege um das von mir gesetzte Ziel für das Wochenende zu erreichen.

In erster Linie gilt es jetzt Erfahrung im Last Chance Rennen zu sammeln, den Speed anzunehmen um so wieder die notwendige Gelassenheit zu bekommen.

Mit Platz 27 in meinem ersten Last Chance Rennen im Youngster Coup habe ich für mich den aktuellen Leistungsstand ermittelt. Jetzt heißt es arbeiten und trainieren um nach vorne zu kommen.

Teamchef Alexander Karg: Wir sind etwas zerknirscht weil das nicht die Ergebnisse sind die der Professionalität des Teams und dem Speed der Fahrer entsprechen. Aber das ist Racing, wir werden es wegstecken und schauen auf die nächsten Rennen um dort wieder ordentlich zu punkten, dann auch wieder mit vollständiger Mannschaft